Susan Rice wird aus dem Board of Directors des Streaming-Riesen Netflix ausscheiden, um sich der Administration des gewählten Präsidenten Joe Biden anzuschließen.

“Wir danken Susan Rice für ihre zahlreichen Beiträge in unserem Vorstand und gratulieren ihr zu ihrer Rückkehr in den öffentlichen Dienst”, sagte Reed Hastings, Vorsitzender und Co-CEO von Netflix, in einer Erklärung gegenüber.

Rice, ehemaliger US-Botschafter bei den Vereinten Nationen und nationaler Sicherheitsberater von Präsident Barack Obama, trat im März 2018 dem Netflix-Vorstand bei. Netflix hat seit Rice, Rodolphe Belmer, CEO von Eutelsat, und Mathias Dopfner, CEO von Axel Springer, keinen neuen Direktor hinzugefügt 2018. Es ist nicht klar, ob Rices Sitz besetzt sein wird.

Am Donnerstag kündigte Biden an, dass Rice als Direktor des Innenpolitischen Rates des Weißen Hauses, der die innenpolitischen Bemühungen der Regierung unter Ausschluss der nationalen Sicherheits- und Wirtschaftsfragen entwickelt und überwacht, in seine Verwaltung eintreten werde.

Selbst nach dem Ausstieg von Rice hat Netflix noch eine Reihe von Verbindungen zur Obama-Regierung und zur neuen Biden-Regierung. Am wichtigsten ist, dass die Ex-Präsidentin und ehemalige First Lady Michelle Obama über ihr Studio Higher Ground Productions einen Produktionsvertrag mit dem Streamer abgeschlossen haben.

Darüber hinaus ist Nicole Avant, von 2009 bis 2011 US-Botschafterin auf den Bahamas und Bündlerin für Bidens 2020-Kampagne , mit Ted Sarandos, Co-CEO von Netflix, verheiratet.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here